Donnerstag, 8. März 2012

es macht mich traurig....


... eine Ente nach der anderen zu verlieren. 

In kürzester Zeit hat der Habicht nun die zweite Ente geschlagen, übrig bleibt dann nur das angefressene Tier und die Federn die herum liegen.

Bei aller Tierliebe, ein Raubvogel will ja auch leben, aber doch nicht von unseren Enten. *heul*
Wir können die Tiere auch nicht den ganzen Tag im Stall einsperren.

Schon im Herbst hat er unseren schönen Laufentenerpel platt gemacht und danach waren es noch zwei Hühner.

Wie können ja nicht ständig nur draußen sitzen und abwarten bis er geflogen kommt, auf der Lauer sind wir ja ständig und dann ein unbeachteter Moment .... und es ist schon zu spät.

Da können mich auch die Palmkätzchen die sprießen nicht aufmuntern.


Heute gibt es nur traurige Grüße und das Wetter ist nicht besser - grau, diesig, Schneeregen.

Kommentare:

  1. :( Das ist auch traurig. So wie du sagst: sicher muss der Habicht auch von was leben - aber wenns die eigenen Haustiere sind, dann hört es sich mit dem Verständnis auf :/

    Ich hoffe, er findet irgendwie ein anderes Jagdrevier!

    Ich drück dich mal!
    Liebe Grüße nima

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben das selbe Problem mit den Hühnern, besonders im Frühjahr, wenn es noch kein Grün auf den Büschen gibt, ist es gefährlich. Wir haben einen Teil des Freibereichs mit Netzten überspannt, das hilft ein bisschen (der Habicht kann aber auch irgendwie drunter reinfliegen, das sind ziemlich geschickte Vögel *seufz)... ach, ich wünsch dir, dass ihr das irgendwie in den Griff kriegt - vielliecht hilft es dir zu wissen, dass es uns gleich geht :(
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Netzen wollten wir jetzt auch überspannen, aber da müsste ja auch seitlich zugemacht werden....mal sehen.
      Ja geschickt sind diese Vögel, im Herbst war ich ja ein paar Tage auf der Lauer gelegen, der kam bei uns immer um die Mittagszeit, der segelt sowas von lautlos an und ist schnell, da sitzt man daneben und kriegt das fast nicht mit.
      Viele Jahre war nun Ruhe und nun hat er unsere Tier wohl wieder für sich entdeckt. *grummel*

      Irene

      Löschen
  3. Irene, ich drück Dich auch mal ganz feste. Mich macht das auch richtig traurig wenn Du wieder berichten mußt das der Habicht zugeschlagen hat. Allein durch Deine Erzählungen sind mir Eure Tiere schon richtig ans Herz gewachsten.
    Als Du von Deiner "Dame mit Hut" geschrieben hast, hätt ich hier fast geheult.

    Hoffentlich findet Ihr bald eine gute Lösung um den Habicht von Euren Tieren wegzuhalten.

    LG Antje

    AntwortenLöschen
  4. Och menno Irene, dass ist ja echt traurig.
    Aber ich denke Ihr werdet eine Lösung finden.
    Ich drück Dich mal ganz feste.
    Dickes liebes Drückerli
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Irene, ganz schön brutal, aber leider nicht zu ändern :-(

    Trotzdem sehr liebe Grüße zu Dir und trotzdem ein schönes Wochenende und trotzdem lieben Dank für Deinen sehr netten Kommentar
    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Oh Mann, Irene, das ist ja ein trauriger Anblick!!!
    Lass Dich drücken,

    ganz liebe Grüße, Ruth

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...